Analytische Richtung

Analytische Richtung

 

Direkt zu: Psychoanalyse / Analytische Psychologie / Individual Psychologie / Gruppenpsychoanalyse

 

Die analytische Psychotherapie ist die zusammenfassende Bezeichnung für bestimmte Formen der Psychotherapie. Konkret ist es die Bezeichnung für eine psychoanalytisch begründete Langzeittherapie. Die „klassische“ Psychoanalyse bildet dabei nur eine dieser Therapieformen.

Die analytische Psychotherapie umfasst jene Therapieformen, welche die Probleme und vor allem die zugrunde liegende Struktur (Persönlichkeit) des Patienten behandelt und dabei das therapeutische Geschehen mit Hilfe der Übertragungs-, Gegenübertragungs- und Widerstandsanalyse unter Nutzung gewisser Prozesse in Gang setzt und fördert. Dem Unterbewusstsein wird dabei eine zentrale Bedeutung beigemessen.

Aufgrund der Komplexität kann hier nur ein sehr kurzer und unvollständiger Überblick präsentiert werden.

 

Psychoanalyse

Bei der Psychoanalyse liegt der Patient auf einer Couch und sagt möglichst unzensiert alles, was ihn gerade bewegt bzw. ihm durch den Sinn geht. Der Analytiker sitzt hinter ihm, hört mit einer Haltung „gleichschwebender Aufmerksamkeit“ zu und teilt dem Analysanden die während des psychoanalytischen Prozesses gewonnenen Erkenntnisse mit, wann immer er es für günstig hält. Heutzutage sitzt der Patient dem Therapeuten allerdings auch direkt gegenüber. Für Freud (dem Begründer der Psychoanalyse) spielt das Unterbewusstsein eine zentrale Rolle. (mehr)

 

Analytische Psychologie

Die analytische Psychologie ist eine andere Therapieform als die Psychoanalyse. Sie beschäftigt sich ähnlich wie die Psychoanalyse mit den unbewussten Anteilen der menschlichen Psyche, und zwar unter der Annahme, dass das Unbewusste einen wesentlich grösseren Einfluss hat als die bewusste Wahrnehmung. Der Begriff „Unterbewusstsein“ wird dabei (anders als in der Psychoanalyse) sehr breit ausgelegt. (mehr)

 

Individual Psychologie

Das Konzept der Individualpsychologie stellt das Individuum im Kontext seiner sozialen menschlichen Beziehungen und dessen Auseinandersetzung mit seiner Umwelt in den Mittelpunkt. Sie begreift den Menschen stets als soziales Lebewesen. Die Höhe der Beitragsleistung eines Menschen zur allgemeinen Wohlfahrt, die Art wie er seine Lebensfragen löst, war für Adler (der Begründer der Individualpsychologie) der Gradmesser für seine psychische Gesundheit. Das Gemeinschaftsgefühl ist zur Lösung der Lebensaufgaben „Arbeit – Liebe – Gemeinschaft“ von zentraler Bedeutung. (mehr)

 

Gruppenpsychoanalyse

Im Gegensatz zu anderen Gruppenverfahren sieht die Therorie der Gruppenpsychoanalyse die analytische Funktion nicht primär in den Händen des Gruppenleiters, sondern in denen der Gruppe. Die wesentliche psychoanalytische Arbeit wird also durch die Gruppe geleistet. Die Aufgabe des Leiters ist dabei, den Rahmen für die Gruppenarbeit zur Verfügung zu stellen und für dessen Aufrechterhaltung zu sorgen. (mehr)

 

Zurück

 

 

Print Friendly
Translate »